TA-Kompetenz

20.11.2017 19:25 Alter: 1 year
Kategorie: TA-Kompetenz

Weiterbildung zum/r Transaktionsanalytiker/in Programm 2018

Die Weiterbildung zum/r Transaktionsanalytiker/in ist in vier Anwendungsfeldern möglich: Psychotherapie, Beratung, Pädagogik/Erwachsenenbildung, Organisationsentwicklung.


Die Weiterbildung ist berufsbegleitend. Entsprechend bilden die beruflichen Erfahrungen der Trainees den Einstieg in die Vermittlung von Theorie, Methoden und Interventionstechniken.
Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Grundlagenkurs (101-Kurs).
Die Weiterbildung dauert 5 – 7 Jahre und umfasst jährlich 100 Stunden Training und Supervision.
Sie schließt mit einer Prüfung entsprechend den Richtlinien der Deutschen und Europäischen Gesellschaft für Transaktionsanalyse ab.
Nach drei Jahren ist der Erwerb der Praxiskompetenz möglich.

übergreifendes Curriculum:

  • Vermittlung von transaktionsanalytischen Theoriemodellen, Methoden und Interventionstechniken
  • Der beziehungsorientierte Ansatz in der Transaktionsanalyse
  • Gruppendynamische Konzepte
  • Ethikrichtlinien der DGTA/EATA und das Menschenbild der Transaktionsanalyse
  • Diagnostik
  • Erstgespräch, Therapieziele, Behandlungsplan, Verträge
  • Allgemeine Psychopathologie und Neurosenlehre
  • Grundkenntnisse in Psychoanalyse
  • Einführung in die humanistischen Therapieschulen
  • Alle Gruppen finden in einer wohlwollenden, stützenden Atmosphäre statt, in der die Teilnehmer ihr je eigenes Lerntempo finden. Gäste sind willkommen.

Allgemeine Zielformulierung für Weiterbildungsgruppen:
Erweiterung der professionellen Handlungskompetenz

Sozialkompetenz

  1. Erhöhte Kommunikationsfähigkeit
  2. Eine Gruppe leiten können
    • Beziehungsorientiert mit Gruppen arbeiten können
    • Gruppenprozesse verstehen und analysieren können
    • Strategien zur Konfliktlösung beherrschen (Meditation - Moderation)
     

Sachkompetenz

  1. Methoden der Gesprächsführung kennen und anwenden
  2. Blockaden erkennen und auflösen
  3. Verdreckte Botschaften erkennen und aufdecken
  4. Vertragsorientiert arbeiten
  5. Persönlichkeitsmodelle als Voraussetzung für kompetentes Handeln kennen
  6. Mithilfe von Gruppenmodellen die eigene Institution analysieren können

Selbstkompetenz

  1. Die berufliche Rolle reflektieren können; Rollenkonfusion und -konflikte erkennen und lösen können
  2. Die Dynamik in der Gruppe und den eigenen Beitrag dazu erkennen; reflektieren und gegebenenfalls Konflikte lösen können
  3. Den eigenen Platz im Gesamtsystem sehen und verstehen können und gegebenenfalls Veränderungen anstreben
  4. Die Rolle des Leiters besetzen können
  5. Die eigenen Persönlichkeitsanteile reflektieren können, soweit sie für die berufliche Situation relevant sind

101- Kurs (Grundlagenkurs)

Der Grundlagenkurs (101-Kurs) ist die „Eingangstür“, die Voraussetzung für die Teilnahme an

einer Weiterbildungsgruppe zum/r Transaktionsanalytiker/in.
Das dreitägige Seminar vermittelt die wesentlichen Theoriebausteine der Transaktionsanalyse und macht mit ihrem Menschenbild und ihren ethischen Grundsätzen vertraut. Zudem erfahren die Teilnehmer etwas über die Geschichte der Transaktionsanalyse und ihre Verortung in der psychotherapeutischen Schulenvielfalt. Ergänzende Übungen und Rollenspiele sowie Beispiele aus der Praxis lassen Theorie und Methoden unmittelbar erfahrbar werden und ermöglichen es, sie mit der eigenen Lebens- und Berufserfahrung in Beziehung zu setzen.


A)TA-WB-Gruppe

Alle Termine außer Jan.: Fr. 16:00 – 21:00; Sa. 9:00 – 18:00

Termine 2018:

  • 05.-07. Januar (Beginn Fr. 10:00, Ende So. 16:00) im Kloster St. Trudpert
  • 16.-17. März
  • 05.-05. Mai
  • 08.-09. Juni
  • 21.-22. September
  • 19.-20. Oktober
  • 07.-08. Dezember

Teilnahmegebühren pro Tag: 150€; pro zweitägigem Wochenende: 300€;
Gastplätze: 320€ pro zweitägigem Wochenende

Die jeweiligen thematischen Inhalte werden mit den Teilnehmern besprochen und geplant.